15 Oktober 2017

Die Gintra-Ladies

Ein litauischer Fußballclub in der Champions-League? Scheinbar unglaublich, denn die litauischen Männermannschaften scheiterten bisher alle in den dafür notwendigen Qualifikationsrunden. Dazu kommt: die litauische Nationalmannschaft der Männer hat sich bisher noch nie für  Europa- oder Weltmeisterschaften qualifizieren können. Auf der FIFA-Weltrangliste rangieren die Fußball-Männer auf Platz 120, noch hinter Ruanda, Malawi und dem Libanon. Litauerinnen und Litauer trösten sich da lieber mit dem Weltranglistenplatz der Basketball-Männer: Rang 6 (Deutschland = Rang 23). 

Auch bei den Fußball-Frauen sieht es eigentlich nicht viel besser aus: Litauens Kicker-Ladies nehmen Rang 89 ein, immerhin noch zwei Plätze hinter Lettland und sieben Plätze hinter Estland.

Erstaunlich also, was das Frauen-Team "Gintra-Universitetas" aus dem nordlitauischen Šiauliai jetzt erreichte: durch einen Sieg auswärts bei den Frauen des FC Zürich (1:2) zogen sie ins Achtelfinale der Frauen-Championsleague ein - nach 2014 sogar schon zum zweiten Mal. Herausragende Spielerin im Spiel gegen Zürich war wieder einmal Zenatha Coleman, 24 Jahre alt und gebürtig aus Namibia - sie schoß sämtliche Tore für "Gintra" im Hin- und Rückspiel. Sie ist nicht die einzige Nicht-Litauerin: zum Team gehören auch Maria Jose Rojas Pino aus Chile, Toriana Patterson aus den USA, die Bulgarin Lyubov Gudchenko, die Serbin Jelena Čubrilo und Ana Alekperova aus Aserbeidschan.

"Gintra Universitetas" - ein ungewöhliches Muli-Kulti-Experiment? Vor einem Jahr waren sogar zwei Spielerinnen aus Namibia in Litauen zu Gast: Teamkollegin Thomalina Adams bekam jedoch nach mehreren Verletzungen keine Vertragsverlängerung. Ob Goalgetterin "Zz" Coleman noch lange bleibt, scheint vorerst unsicher - sie wurde geholt als Nachfolgerin der Ukrainerin Tatiana Kozyrenko und verbesserte in der vergangenen Saison den litauischen Torrekord auf 52 Treffer pro Saison. "Mein Traum wäre es, für einen Klub in Frankreich oder Spanien zu spielen," verriet sie Berichterstattern von "The Namibian". Eine andere Aussage: "Wenn ich aus Litauen weggehe, möchte ich die beste afrikanische Spielerin sein, die je hier gepielt hat!"

"Coleman versenkt Zürich!" schrieb "The Namibian" also zuletzt. Achtelfinale Championsleague? Ist das etwas Besonderes? Immerhin sind die Frauen von Bayern München, deutscher Meister 2015 und 2016, dieses Jahr daran gescheitert es zu erreichen. Spannend wird sein, ob die "Gintra-Ladies" in diesem Jahr es vielleicht noch eine Runde weiter schaffen: 2014 hatte "Gintra" den Einzug ins Achtelfinale nur durch Sieg im Elfmeterschießen (gegen Sparta Prag) geschafft, um dann an den Däninnen von Brøndby Kopenhagen zu scheitern. Einer lernt in jedem Fall ständig dazu: Coach Rimantas Viktoravičius, der auch das Frauen-Nationalteam trainiert und dort wesentlich weniger Erfolgserlebnisse hat als bei seinen "Gintra"-Frauen. Viktoravičius hält die Zusammenarbeit mit der Universität Šiauliai für derart vorbildhaft, dass er sich auch schon einmal für die Gründung einer litauischen Studentinnen-Liga aussprach (Futboloekspertas).

Gintaras Radavičius, "Gintra"-Vereinspräsident, baut auch auf die 2012 restrukturierte und modernisierte Sporthochschule in Kaunas: "Hier versammeln wir Talente aus ganz Litauen. Wenn sie studieren und auch in der Region Arbeit finden könnten, dann können wir auch in Zukunft erfolgreich sein." Aber er stimmt Trainer Viktoravičius zu wenn dieser sagt: "Wir brauchen erfahrene Spielerinnen. Im Fußball beginnt das im Alter von 26 bis 30 Jahren - und die meisten Litauerinnen denken in diesem Alter an die berufliche Karriere oder an die Gründung einer Familie. So sind die Spielerinnen aus dem Ausland sehr wichtig für uns - sie helfen uns, unsere Schwächen zu verdecken." (Futboloekspertas)

Was könnte der nächste Gegner im Championsleague-Achtelfinale  sein? "Barcelona, das wäre natürlich ein Traum," meint Zenatha Coleman. "Aber es ist egal, welcher Gegner. Angst haben wir nicht, wir sind Gintra!"
(die Auslosung am 16.Oktober ergab: "Gintra" spielt am 8./9. und 15./16. November tatsächlich gegen die Frauen vom FC Barcelona !)
Kommentar veröffentlichen