08 Juli 2011

Die Basketball Hymne 2011

Die Basketball-Europameisterschaft wirft ihre Schatten voraus. Während in Deutschland lediglich darüber diskutiert wird, ob Dirk Nowitzki nun dabei ist oder nicht, wurde in Litauen der offizielle EM-Song vorgestellt (Marijonas, Mantas und Mia).



Nun können wir darüber spekulieren, was die EM-Besucher denken werden, wenn sie dieses Lied nicht nur hören, sondern auch das Video dazu sehen. Folgende Reaktionen halte ich für möglich.
1) Sieh an, wären die Litauer mit diesem Lied bei der Eurovision gestartet, wären sie weiter oben gelandet
2) Ungewollt werden die Gegensätze im Krisen-Litauen gezeigt: während der Sänger über seine Begeisterung fürs Partyfeiern singt und meint die Leute würden jetzt ausflippen auf der Straße, fahren zu Sowjetzeiten gebaute Züge durchs Bild, leisten andere in der Fabrik ihre Schicht ab und treffen sich in alten Garagen, um die letzten Fan-Utensilien zusammenzukratzen und Fahnen selbst zu nähen. Die jungen Modedesigner, die sich im Film versammeln, nähen natürlich nur die litauische Flagge - keine Spur von einer Atmosphäre ähnlich "die Welt zu Gast bei Freunden". Dann wird Ballett getanzt, und ein paar einsame Musiker treffen sich auf der Sängerfestbühne in Vilnius (um dort was zu machen?). Unterdessen schuften die Arbeiter weiter, um am Ende unmotiviert mit Konfetti um sich zu werfen. Jugendliche spielen spätabends Streetball vor einsamen Basketballkörben, der Sänger singt "Time for a marching parade".

Es sieht ein wenig so aus, als müssen die Leute erst noch "aus ihren Löchern" geholt werden. Kann das sein, im basketballverrückten Litauen? Und wo ist der Film und die Musik für die internationalen Gäste der EM?
Kommentar veröffentlichen