02 August 2006

Kennen Sie Litauen? Infoseiten, vor denen selbst die Autoren warnen ...

Sie möchten etwas über Litauen wissen und nutzen gerne das Internet? Naheliegend wäre da wohl, eine der beliebten Suchmaschinen zu nutzen, und per Suchwort das Gewünschte aufzustöbern zu versuchen. Auf diese Weise jedenfalls werden zum Beispiel diese Seiten (www.litauen-blogspot.com) am meisten genutzt.

Wer nicht gern bei den unter vielen Stichwörtern getarnten scheinbar informativen Seiten verschiedenster Reisefirmen im Internet hängenblieben möchte, schaut auch vielleicht in einer der virtuellen Bibliotheken nach, die unter verschiedenen Labeln angeboten werden - möglichst kostenfrei natürlich. Große Beliebtheit hat dabei WIKIPEDIA erlangt, eine Seite, die sich selbst als "freie Enzyklopädie" bezeichnet. Zum system gemacht wurde hier, dass alle Menschen, die etwas beitragen wollen zu bestimmten Wissensgebieten, generell Zugang haben zu den entsprechenden Beiträgen. Wenn zu einem Thema noch kein Beitrag vorhanden ist, können neue verfaßt werden, oder über bestehende Texte kann diskutiert werden, was vielleicht verbesserungswürdig oder unklar dargestellt sein könnte.

Diese Entwicklung dauert bereits einige Jahre. Offensichtlich hat sie jetzt eine Gegenbewegung ausgelöst: Leute, die von ewigen "Besserwissern" die Nase voll haben? Von der Infoflut im Netz Gefrustete? Oder vom Mainstream des oberflächlichen Geschreibsels Angeödete? Unter "Uncyclopedia" finden sich mit direktem Bezug zu den "Vorbildern" der Wikipedia inzwischen Witzbolde und Quergeister ihren Platz, um sich auzubreiten. Der bezeichnende Wahlspruch: the content-free encyclopedia that anyone can edit.

Inhaltsfrei? Gemeint ist, das merken die Leser schnell, wohl eher "sinnfrei". In der englischsprachigen Version hat sich ein Autor für eine Litauen-Seite gefunden, der vor den dort zu findenden Texten gleich mehrfach selbst warnt. Glücklicherweise scheint sein Wahlspruch aber zu sein: How to be funny and not just stupid :-))
Dort steht unter anderem nachzulesen: - die Wahrheit ist in der Regel lustiger, als irgendeinen Nonsens zu schreiben - Wiederholung einfacher Wahrheiten kann lehrreich sein - mache Dich lustig über ernste Dinge - sei ernsthaft in lustigen Dingen

Aber genug der Vorrede. Besuchen wir "Lithuania" also einmal. Seit Februar 2006 steht sie im Netz, und der Schöpfer hat offensichtlich bereits so viele Reaktionen darauf bekommen, dass er mehrfach warnt: Wenn Sie hier etwas zu verbessern finden, überlegen Sie bitte, ob Sie nicht lieber eine Seite bei WIKIPEDA schreiben wollen!
Wer Litauen kennt, dem wird auffallen, dass hier durchaus ein Kenner des Landes am Werk ist. Nicht nur die ironische Verwandlung der litauischen Nationalflagge und des Vytis-Wappens, die Betonung der Basketball-Erfolge, die Dominanz von Kirche und Religion - alles spiegelt sich hier wieder. Sollte jemals eine litauische Kulturgruppe auf die Idee kommen, wie Charakteristika des eigenen Landes im Ausland kabarettreif und witzig dargestellt werden können - hier können Ideen angezapft werden. Wer ein wenig "schockresistent" auch vor schlechteren Witzen ist, kann sich mindestens für ein paar Minuten amüsieren.

Ein paar Textbeispiele (übersetzt):
"Die wichtigsten großen Städte Litauens. 1. Riga. Obwohl viele Menschen noch nie in Litauen gewesen sind, sagen sie, sie waren schon mal in Riga. Wissenschaftler konnten bisher noch keine Erklärung finden für dieses Phänomen."

"Sprachen in Litauen: 50% Litauisch, 45% Propaganda, 5% andere."

"Musik in Litauen: Eurovision, in städtischen Regionen. Traditionelle Heavy Metall Folk Musik in ländlichen Gebieten."

"Empfehlung: Versuchen Sie besser nicht Litauisch zu verstehen, ohne ein oder zwei Bier bereits im Magen zu haben. Zu diesem Zweck taugt die regionale Marke Svyturis sehr gut, besser noch "bambalis" (eine große Plastikflasche billigen Biers)."

"Litauen wird regiert von Abonentas Brazauskinis. Um Abonentas Brazauskinis zu helfen, das Land zu regieren, wurden einige zusätzliche staatliche Institutionen geschaffen. Als zusätzlicher Nebeneffekt helfen diese Instutionen dabei, dass Litauen nach außen schön demokratisch aussieht. Wir könnten ihnen davon noch mehr Details erzählen, wir müssten Sie dann aber leider danach erschießen."

Na, zumindest mit dem Abonnement von Brazauskas auf den Chefsessel der Regierung ist es im wirklichen Litauen ja nun erstmal vorbei. Und auch bei "Uncyclopedia" gibt es Änderungen. Die Philosophie der Macher dieser Seiten ist es ja, dass jeder Interessierte mitschreiben und verändern darf. Auch Litauisch-sprachige Kommentare haben sich inzwischen auf der Diskussionsseite zuhauf angesammelt. "Bitte stell doch die erste Fassung deines Textes wieder her" beklagen sich inzwischen schon Leser. Na, vielleicht sollte da mal jemand erklären (funny, but not stupid, selbstverständlich), was "verschlimmbessern" auf Litauisch heißt ...
Kommentar veröffentlichen